Healthcare

Die Tracer-Methode: eine Möglichkeit, Patientenstimmen für die Optimierung von Behandlungswegen zu nutzen!

Veröffentlicht am 10 Februar 2023 Lesen 25 min

Neben der Forschung and und Entwicklung von wirksamen Arzneimitteln müssen die Gesundheitsversorger den Zugang zu diesen fördern und sicherstellen, dass sie von Patienten richtig angewendet werden. Projekte zur Optimierung der Behandlungspfade tragen zur Bewältigung dieser Herausforderungen bei, insbesondere bei komplexen Behandlungspfaden, an denen zahlreiche Akteure beteiligt sind. Derzeit sind zwar Unternehmen der Pharmaindustrie und Ärzte an diesen Optimierungsprojekten beteiligt, die Patienten sind jedoch nur in sehr geringem Maße einbezogen z. B. in Fragen des Wohlbefindens, der Lebensqualität oder der psychologischen, sozialen oder finanziellen Auswirkungen der Krankheit.

Die Sicht der Patienten auf die Versorgungsabläufe und mögliche Engpässe ergänzt die Sicht der Ärzte z. B. in Bezug auf die psychischen Auswirkungen der Krankheit, die finanzielle Belastung, die Akzeptanz. Wir bei Alcimed sind davon überzeugt, dass es wichtig ist, die Patientenstimmen in die Optimierung der Behandlungspfade einzubeziehen, und wenden in unseren Projekten verschiedene Methoden an, wie das Social Listening (Zuhören in sozialen Netzwerken) oder die Methodik des „Patienten-Tracers“, die sich an dem von der französischen Gesundheitsbehörde (HAS) definierten Rahmen orientiert. Im Folgenden blicken wir genauer auf die Anwendung der Tracer-Methodik und ihr Potential für die Entwicklung von Gesundheitsberufen und der Industrie.

Wofür kann die Tracer-Methode im Gesundheitswesen angewendet werden?

Die Methode des „Patienten-Tracers“ ist ein von der französischen Gesundheitsbehörde (HAS) vorgestelltes Verfahren zur Bewertung der Qualität der Patientenversorgung. Diese qualitative Untersuchung zielt darauf ab, retrospektiv die Unterschiede zwischen den tatsächlichen Pflegepraktiken, den Referenzpraktiken der Pflegesysteme, den Wahrnehmungen des Pflegepersonals und der Patienten vom Beginn bis zum Ende der stationären Pflege zu identifizieren[1].

Die Tracer-Methode: eine neuer Blick auf die Qualität der Gesundheitsversorgung

Alcimed wendet die Tracer-Methodik in 4 Schritten an, die es ermöglichen, Bereiche zur Verbesserung der Behandlungspfade unter Einbeziehung der Patienten zu identifizieren:

  • Identifizierung repräsentativer Patienten: Diese müssen ein klinisches Profil und einen Patientenpfad aufweisen, die für die mit dem Krankheitsmanagement verbundenen Probleme repräsentativ sind.
  • Gespräche mit Patienten, Angehörigen und Betreuern: Ziel dieser Gespräche ist es…
    • die Schritte, die der Patient auf seinem Behandlungsweg durchläuft, zu identifizieren (z. B. Abfolge, der damit verbundenen Verzögerungen, der beteiligten Leistungserbringer, der durchgeführten Tests, der erhaltenen Informationen).
    • den emotionalen Zustand des Patienten in jeder dieser Phasen zu verstehen, insbesondere im Hinblick auf z. B. die Aufnahme in Gesundheitseinrichtungen, die Wahrung der Privatsphäre, die Berücksichtigung von Bedürfnissen, die Möglichkeit der Anwesenheit von Familienangehörigen und/oder Betreuern, die Schmerzbehandlung oder die therapeutische Aufklärung.
  • Faktenbasierte Wiedergabe der Patientenversorgung für das Gesundheitspersonal: Alcimed gibt dem Pflegeteam des Patienten (z. B. Ärzten, Krankenschwestern, Pflegehelfern) den gesamten Pflegeverlauf wieder, wie er sich laut den Erfahrungen und Wahrnehmungen der Patienten (sowie deren Angehörigen und Betreuern) seit Aufnahme in die Pflegeeinrichtung ergeben hat.
  • Ausarbeitung eines Aktionsplans im multidisziplinären Team: Die Leistungserbringer diskutieren mögliche Bereiche zur Verbesserung der Patientenversorgung und definieren Korrekturmaßnahmen, die umgesetzt werden sollen.

Diese Gegenüberstellung von Theorie und Praxis ist für alle Beteiligten, einschließlich des Gesundheitssektors, lehrreich, da sie es ermöglicht, die Praktiken in einem konkreten Fall zu analysieren und die Sichtweise des Gesundheitspersonals mit den Erfahrungen der Patienten zu vergleichen. Sie ermöglicht auch die Umsetzung von Verbesserungsmaßnahmen zum Nutzen der Patienten und zur Optimierung ihrer Therapie.


Erfahren Sie mehr über unsere Expertise im Bereich Patientenpfade >


Patientenstimmen – eine „Quelle des Mehrwerts“ für Gesundheitsfachkräfte und herstellende Unternehmen

Die Tracer-Methode ist ein pragmatischer Ansatz mit Win-Win-Charakter in einer Zeit, in der sich das Versorgungssystem von einem System „zum Patienten“ über ein System „für den Patienten“ zu einem System „mit dem Patienten“ wandelt.

Neben der Verbesserung der Patientenpfade durch die Definition von Optimierungsmaßnahmen bietet die Tracer-Methode Vorteile für den Patienten und trägt zur Entwicklung von partnerschaftlichen Ansätzen bei, die auf die Zusammenarbeit mit den Akteuren des Gesundheitswesens abzielen.

Die Befragung des Patienten und seine Positionierung als Akteur in seiner eigenen Gesundheitsversorgung ermöglicht es ihm, sich stärker zu engagieren, was die Befolgung medizinischer Ratschläge und die Einhaltung der Behandlung verbessert. Dieser patientenzentrierte Ansatz hat auch eine breitere Wirkung auf die Einrichtungen und Behandlungsteams, die Informationen austauschen, was die interprofessionelle Zusammenarbeit erleichtert.

Die Tracer-Methode ist ein pragmatischer Ansatz mit Win-Win-Charakter in einer Zeit, in der sich das Versorgungssystem von einem System „zum Patienten“ über ein System „für den Patienten“ zu einem System „mit dem Patienten“ wandelt. Sein standardisierter und globaler Ansatz macht das Verfahren relevant für Gesundheitsfachkräfte und herstellende Unternehmen, die die vielfältigen Dimensionen des Behandlungspfades auf lokaler Ebene untersuchen möchten.

Dank unserer Erfahrung in diesem Bereich können wir Sie bei der Durchführung von Projekten zur Optimierung der Behandlungspfade begleiten, insbesondere durch die Anwendung der Tracer-Methodik, die Durchführung von Patienteninterviews, die Gegenüberstellung ihrer Wahrnehmungen mit denen des Gesundheitspersonals, die Identifizierung von Stellschrauben und Korrekturmaßnahmen sowie die Umsetzung und Überwachung dieser Maßnahmen. Zögern Sie nicht, unser Team zu kontaktieren!


Über die Autorinnen, 

Mathilde, Consultant und Céline, Senior Consultant in Alcimeds Healthcare Team in Frankreich

Sie haben ein Projekt?

    Erzählen Sie uns von Ihrem unerforschten Gebiet

    Sie haben ein Projekt und möchten es mit unseren Entdeckern besprechen? Schreiben Sie uns!

    Ein Mitglied unseres Teams wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.